30. Strausspokal oder der 3. Versuch

 

 

 

Nachdem es in den letzten beiden Jahren aus bekannten Gründen nicht geklappt hat mit dem Jubiläumspokal, fanden sich zum 3. Versuch letztendlich 43 Starter aus Brandenburg und Berlin auf dem Strausberger Bogensportgelände ein. Ein großes „Hallo“ unter Bekannten und Freunden, aber auch einige neue Gesichter gab es bei der Jubiläumsausgabe.

 

Für den Gastgebenden Verein standen in der 144er Runde (bedeutet 144 Pfeile auf 4 Entfernungen) sechs Bogensportler an der Schießlinie. Anne und Philipp Behnke, Stephan Grundig (alle Jagdbogen) und Gerd Clemens (Blankbogen) stellten sich zum ersten Mal der Herausforderung der 144er Runde. Uwe Emeling und Johannes Marek traten mit dem Recurvebogen an, beide haben schon ihre Erfahrung mit dieser Art des Wettkampfes gemacht, die aber auch schon 2 Jahre zurückliegt.

 

Die drei mit dem Jagdbogen meisterten ihre Herausforderung ordentlich. Sie erreichten zu diesem frühen Saisonzeitpunkt die 1000-Ringe-Marke, am Ende standen für Anne 1030 Ringe, Philipp 1085 Ringe und Stephan glatte 1000 Ringe auf dem Schußzettel.

 

In der eigentlichen Pokalwertung, die in diesem Jahr leider nur in der Bogenklasse Compound zustande kam, konnte sich die 1. Mannschaft des TSV Lindenberg (4078 Ringe) mit Claudia und Lars Klingner und Bodo Sambale den Pokal sichern. Mit 185 Ringen Vorsprung vor den Blankenfelder Bogenschützen 08 (3893 Ringe) und der zweiten Vertretung des TSV Lindenberg (3852 Ringe).

 

 

 

Anke Kutz