Geschichte

Anfänge

Gegründet wurde die Abteilung am 01.05.1959, als Sektion Bogenschießen der Armeesportgemeinschaft Vorwärts Strausberg.

 

Sieben Mitglieder der ASG Strausberg gehörten auch zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Bogensport-verbandes der DDR am 23.10.1959 in Zittau. Unter ihnen auch Gerda und Erich Hegewald.
Beide waren bis in die Mitte der 90-iger Jahre stark an der Entwicklung der Abteilung beteiligt.

 

Gerda Hegewald anfangs als aktive Schützin und später als Übungsleiterin, wo sie vor allem vielen Kindern das Bogenschießen gelehrt hat.

Erich Hegewald leitete viele Jahre als Sektionsleiter die Abteilung und war auch im damaligen Bezirk Frankfurt/Oder maßgeblich an der Verbandsarbeit beteiligt.

Strausberger Bogensport in der DDR

Strausberger Bogensportler errangen bei DDR-Meisterschaften bis zum 02.10.1990 insgesamt 462 Medaillen. Davon waren 149 Gold, 153 Silber und 160 Bronze-Medaillen.

 

Einige Sportler schafften auch den Sprung in die Nationalmannschaft der DDR, oder waren aufgrund ihrer Leistungen bei Internationalen Wettkämpfen am Start.

In den Anfangsjahren waren das z.B. Gerda Hegewald, Ingrid Lindemann und Helga Zenker. 1967 nahm Bernd Simon an der Weltmeisterschaft in Holland teil.

Später waren es unter anderem: Marina Wykowski (später Pätzold 1974 -79), Kerstin Hiebsch (später Tzschoppe    1978 - 81), Heiko Wurche (1982 -83), Gabriele Reuter (später Möslein 1980 -87) und Anke Reuter (1987 -90).

Bogensport nach der Wende

Auch nach 1990 ging das Vereinsleben in Strausberg weiter. Dafür sprechen 122 errungene Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, davon immerhin 33 in Gold.

 

Nach der “ Wende” sind vor allem folgende Namen zu nennen. An erster Stelle natürlich die Deutschen Meister der Abteilung:
Anja Schulze, Katrin Ahrens, Ina Schütte, Anke Reuter, Andreas Hamann Thomas Parzyjegla, Roman Schulz, Nils Kallinich, Viktor Schedler, Norman Tzschoppe, Sascha Hortig, Rayk Grabow, Ingo Fahr, Fabian Bennewitz sowie Johannes, Gabi und Klaus Schultze.

 

Andreas Hamann und Anke Reuter gingen sogar international an den Start, Anke beim Grand Prix von Barcelona in Spanien und Andreas bei einem Ländervergleichskampf in Ungarn.

Außerdem gelang im Jahr 2007 Josephine Buchwald und Fabian Bennewitz der Sprung in den Bundesjugendkader und Wolfgang Kalkum wurde zum Präsidenten des DBSV gewählt.

 

Ein besonders erfolgreiches Jahr war 2009, hier gelang es Familie Schultze dreimal auf dem obersten Treppchen bei Deutschen Meisterschaften zu stehen.

 

Aber all diese guten Leistungen könnten nicht erreicht werden, ohne die ehrenamtliche Arbeit der Ubungsleiter und der Abteilungsleitung.
Hier zu nennen sind unter anderem Erich Hegewald, Manfred Ahrens und Thomas Glöckner als Abteilungsleiter und/bzw. Übungsleiter und Manfred Zenker und Harry Schultz als Finanzer der Abteilung, sowie Gerda Hegewald, Margarete und Eberhard Geister, Gerlinde Ahrens und Heiko Legler als Übungsleiter.

 

Unser Dank geht natürlich auch an all die ehrenamtlichen Helfer und Förderer der Abteilung, die an dieser Stelle nicht genannt worden sind.


Anke Reuter im August 2010
( aktualisiert April 2012 )